20 Jahre an der Orgel: Pöschl Max geehrt

Dass Max Pöschl kein Waldkirchner ist, sondern in der Nachbargemeinde Jandelsbrunn wohnt, kann man sich eigentlich kaum vorstellen, gehört er doch quasi zum Inventar der Waldkirchner Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul. Jetzt wurde er bei einem Gottesdienst mit einer Ehrung überrascht.

“Die Kirche ist gebaut aus lebendigen Steinen” – und einer dieser Steine sei Max Pöschl, sagten Monsignore Alfred Ebner und Diözesanratsvorsitzende Dr. Hanna Seidl, die dem Organisten am Ende des Gottesdienstes eine Urkunde überreichten.

Max Pöschl ist seit 20 Jahren nebenamtlicher Organist im “Bayerwalddom”. Jeden Samstag und Sonntag ist sein Orgelspiel dort zu hören. Aber auch schon davor war er als Vertreter von Franzl Bauer oft in Waldkirchen.

Am Ende der Messe, als sich Max Pöschl schon auf sein Auszugsstück vorbereitete, überraschte Ebner den Organisten mit der Ansage, er solle bitte die Orgel ausschalten und nach unten kommen. Dort erwartete ihn ein Blasmusikständchen, dargebracht durch Mitglieder der Familie von Hans Draxinger. Mit Dank und großer Anerkennung überreichte der Seelsorger Pöschl eine Urkunde vom Kirchenmusikreferat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.