“Im Leben sind wir ständig unterwegs”

Pfarrei Karlsbach. “Im Leben sind wir ständig unterwegs” – in diesem Sinn führte Kaplan Michael Klug anlässlich der Verabschiedung von Gemeindereferentin Verena Frömel und Stephanie Robl in den Gottesdienst ein. “Wir müssen uns vom Alten verabschieden und Neuem zuwenden.” Manchmal falle der Abschied schwer. Dann besinne man sich auf Gott, “denn wir hoffen, dass er uns auf dem richtigen Weg begleitet”.

Abschiednehmen hieß es dann für die Pfarrgemeinde St. Josef in Karlsbach. Ungern wollten die “Pfarrschäfchen” ihre beiden Damen weiterziehen lassen. Verena Frömel war fünf Jahre im Pfarrverband als Gemeindereferentin tätig, und Stephanie Robl ein Jahr als Praktikantin.
Das Familiengottesdienstteam mit Petra Kern, Renate Jungbauer und Jutta Gubisch bereitete die Abschiedsmesse vor. “Heute sagen wir danke für den gemeinsamen Weg.”
Kaplan Klug bezog sich in seiner Predigt auf die Frauen, die vom Auferstandenen erzählten, und ging einen Vergleich mit den scheidenden Damen ein. Denn bei ihnen habe man schon den Eindruck, dass sie nicht nur ihren Job machen – nein, sie seien “ergriffen” von ihrer Aufgabe.

 

 

Vergangenes Schuljahr hat die diözesane Ausbildungsleitung in Passau Verena Frömel als Mentorin von Stephanie Robl beauftragt, um sie zu begleiten und in die verschiedenen Aufgabenbereiche einer Gemeindereferentin einzuführen. Eine echte Freundschaft ist entstanden, sagen beide.

Neben ihrer Arbeit verbindet sie die Liebe zur Natur, die Kraft- und Glaubensquelle sei. Müsste Robl Frömel in einem Bild beschreiben, dann sähe sie sie auf dem Lusengipfel, mit Sportsachen gekleidet und einem Lächeln im Gesicht. “Die Karlsbacher wollen dich nicht gehen lassen, bevor sie dir nicht noch wichtige Dinge für deine Leidenschaft zum Wandern mitgeben”, fuhr Robl fort. Kinder brachten dazu Wanderkarte, Spazierstock, Seil, Taschenlampe, Feldflasche, Brot – und erläuterten deren weiteren Sinn. All die Sachen wurden mit einem Rucksack, gefüllt mit guten Wünschen, übergeben.

Kaplan Klug dankte dem Familiengottesdienstteam für die Vorbereitung, Gerhard Berger und dem Chor für die Musik sowie dem Schulchor unter Leitung von Frömel und Querflötenbegleitung von Steffi Robl, der Mesnerin Marie Luise Bauer, den Ministranten und allen Karlsbachern und Waldkirchnern, die zum Verabschiedungsgeschenk beigetragen haben. Frömel sprach indes Robl ein großes Lob aus. Sie habe das Praktikumsjahr sehr gut gemeistert und viele Herzen gewonnen. Das Famliengottesdienstteam übergab Frömel und Robl Rosen. Pfarrgemeinderatsmitglied Ludwig Berger dankte ebenfalls und übergab je ein Gemälde von Künstler Franz Zoglauer, mit der Karlsbacher Kirche als Motiv.

Reinhilde Schreiber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.