Stephanie Robl wird Gemeindereferentin in Regen

Liebe Böhmzwiesler, liebe Karlsbacher und liebe Waldkirchner,

man soll gehen wenn es am Schönsten ist. Dieser Satz sagt eigentlich schon vieles aus, was mir mein Berufspraktischen Jahr im Pfarrverband Waldkirchen bedeutet hat.

Ich möchte mich bei allen Pfarrangehörigen bedanken, die mich in diesem vergangenen Praktikumsjahr so freundlich aufgenommen, begleitet und unterstützt haben.

Ich hätte keine schönere Praktikumsstelle bekommen können, denn in

diesem Pfarrverband geht’s wirklich rund, in meinen Augen wird der Glaube dort wirklich gelebt u

nd von vielen Menschen mitgestaltet und mitgetragen. Für diese wertvollen Erfahrungen bin ich sehr dankbar.

Vor allem aber möchte ich mich beim Seelsorgeteam bedanken, ich denke zusammen

sind wir ein gutes Team gewesen.

Mein größter Dank gilt aber meiner wundervollen Gemeindementorin Verena Frömel, die mir so vieles beigebracht hat, die mir alles Handwerkszeug mitgegeben hat, was ich die kommenden Jahre brauche. Ich glaube ihr alle wisst, welche große Bereicherung Verena für diesen Pfarrverband war, ihre Arbeit ist für mich der richtige Weg, Glauben in der heutigen Zeit zu leben und zu gestalten.

Von ganzem Herzen möchte ich auch meiner Schulmentorin Sabine Resch danken, die mich im vergangenen Schuljahr in der Förderschule Waldkirchen begleitet hat und mir auf wertvolle Weise gezeigt hat, wie man ein Glaubensleben in der Schule aufbauen kann. Es hat so viel Spaß gemacht, in dieser Schule arbeiten zu dürfen.

Als Gemeindeassistentin darf ich ab September im Pfarrverband Regen arbeiten, somit bin ich wieder in meinem Heimatdekanat Regen angekommen, was mich sehr glücklich macht, denn nur im Bayerischen Wald ist mein Herz daheim.
Ich wünsche Ihnen und euch von Herzen alles Gute und Gottes Segen.

„Gute Wünsche, gute Worte, wollen dein Begleiter sein. Doch die besten Wünsche münden alle in den einen ein:
Geh‘ unter der Gnade, geh‘ mit Gottes Segen; geh in seinem Frieden, was auch immer du tust. Geh‘ unter der Gnade, hör‘ auf Gottes Worte; bleib‘ in seiner Nähe, ob du wachst oder ruhst.“

Ihre/Eure
Stephanie Robl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.