Informationen COVID-19

Gottesdienstfeiern in Zeiten von Corona 

Was zu beachten ist: 

Ab Montag, den 4. Mai dürfen wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden. Das staatlich verordnete Versammlungsverbot ist nicht aufgehoben – die Feier von Gottesdiensten sind jedoch genehmigte Ausnahmen, die mit Auflagen verbunden sind. 

Diese führen wir im Folgenden aus: 

1. UNTERSAGT ist die Teilnahme am Gottesdienst diesen Personen, die unspezifische Allgemeinsymptome, Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind oder in den letzten vierzehn Tagen Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten gehabt haben. Ratsam ist es zudem, dass Personen der sog. Risikogruppen die Gottesdienstfeiern meiden bzw. die Teilnahme eigenverantwortlich entscheiden. 

2. In den Kirchen gilt ein Mindestabstand von 2 Metern. Die Bänke in den Pfarrkirchen Waldkirchen, Böhmzwiesel und Karlsbach wurden vermessen. Die Plätze sind durch Markierungen gekennzeichnet. Freizuhaltende Bänke sind abgesperrt. 

Die Plätze müssen so eingenommen werden, dass niemand aufstehen muss, um einen in die Bank zu lassen. Familien dürfen ohne Abstand beisammensitzen. 

Da das Platzangebot in Böhmzwiesel und Karlsbach eingeschränkt ist, empfehlen wir, nach Waldkirchen auszuweichen! Um den Gottesdienstbesuch zu entzerren, führen wir für diese Zeit in der Pfarrkirche in Waldkirchen einen zusätzlichen Gottesdienst am Sonntag-Abend (19.00 Uhr) ein! 

3. Während der Gottesdienste haben die Mitfeiernden eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Diese muss selber mitgebracht werden. 

4. In Waldkirchen sind die beiden Seiteneingänge als Eingänge vorgesehen. In Böhmzwiesel der Haupteingang; in Karlsbach sind es die beiden Haupteingänge. Beim Betreten der Kirchen bitte auf Abstand achten! 

5. An den Eingängen werden die Kirchenbesucher von Ordnern empfangen. Diese weisen auf die Abstandsregeln hin, kontrollieren den Mund-Nase-Schutz und bieten Hand-Desinfektionsmittel an. Zudem haben sie die Anzahl der Gottesdienstbesucher im Blick. 

6. Das Verlassen der Kirche geschieht bankweise. In Waldkirchen über den Mittelgang zum Hauptportal und über die Seitenschiffe zu den Seitentüren. In Böhmzwiesel vom rechten Bankblock durch den Haupteingang und vom linken Bankblock durch die beiden Seitentüren. In Karlsbach durch die beiden Haupteingänge und die Sakristei. 

7. Zur Kommunionausteilung erfolgen während der Gottesdiente die Hinweise. Es wird Sorge getragen, dass mit den Hostien hygienisch unbedenklich umgegangen wird. Es ist keine Mundkommunion möglich. 

8. Es liegen keine Gotteslob-Bücher aus. Bitte nehmen Sie wenn vorhanden Ihr eigenes Gotteslob-Buch mit (es darf auch gerne die alte Ausgabe sein). 

9. Für Gottesdienste im Freien beträgt die Höchstteilnehmerzahl 50 Personen, die einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten haben. Das ist bedeutsam für Maiandachten und Dorfmessen, die zwar nicht IN den Dorfkapellen, wohl aber VOR den Kapellen gefeiert werden dürfen – vorausgesetzt, es ist dort genügend Platz vorhanden. 

Die Dorfgemeinschaften dürfen also unter Einhaltung der genannten Maßnahmen Maiandachten abhalten und können mit uns gerne Termine für Dorfmessen ausmachen. 

In der Karolikapelle werden vorerst keine Gottesdienste gefeiert. Die Maiandachten und die Messfeiern am Dienstag finden bis auf weiteres in der Pfarrkirche statt. 

10. Feier von Beerdigungen: Ab dem 4. Mai dürfen wieder Trauergottesdienste in den Kirchen gefeiert werden. Dafür gelten die oben genannten Regelungen und Platzbeschränkungen. Für die Beerdigung am Grab bleiben die geltenden Regeln in Kraft: max. 15 Personen, die ausschließlich zur Familie gehören müssen. 

11. Feier von Taufen: Es sind Einzeltaufen im engen Familienkreis möglich. Es gelten dieselben Regeln wie bei der Messfeier. Beim Taufritus wird auf Hygiene geachtet. 

12. Feier von Hochzeiten: Die meisten Hochzeiten sind bereits verschoben worden. Momentan würde dieselbe Regelung wie für die Messfeiern gelten. Zudem dürfen sie nur im engen Familienkreis stattfinden. 

13. Bittgänge und Prozessionen: Bittgänge und Prozessionen dürfen vorerst nicht stattfinden. In der Woche vor Christi Himmelfahrt werden die Schauerämter in den drei Pfarrkirchen gefeiert. An Fronleichnam entfällt die Prozession. 

14. Gottesdienstfeiern im Gisela-Altenheim und im Rosenium können vorerst nicht stattfinden! 

15. Krankenkommunion/Krankensalbung/Feier der Versöhnung: Die Feier dieser Sakramente sind Grundbedürfnisse, die nicht verweigert werden dürfen. Bitte melden Sie sich bei Bedarf, um einen Termin zu vereinbaren. Es gelten auch hier strenge Vorschriften. 

16. Pfarrbüros: Die Pfarrbüros sind nach wie vor geöffnet. Jedoch bitten wir, den direkten Besuch zu vermeiden. Sie können uns via Telefon oder Email erreichen! 

17. Gratulationsbesuche: Vorerst senden wir die Glückwünsche an die Geburtstagsjubilare per Post, um direkte Kontakte zu vermeiden. 

18. Pfarrliche Veranstaltungen: Für Veranstaltungen aller pfarrlichen Gruppierungen gilt das allgemeine Versammlungsverbot! Ausgenommen sind Gottesdienstfeiern. 

19. Kollekte: Für die sonntägliche Kollekte stehen bei den Türen Körbchen bereit. 

Liebe Gottesdienstbesucher, wir nehmen die Erlaubnis, wieder öffentlich Gottesdienste feiern zu dürfen, dankbar und erleichtert an! Uns ist dabei bewusst, welch große Verantwortung Ihrer Gesundheit gegenüber damit verbunden ist. Wir versuchen, alle Vorsichtsmaßnahmen so gut wie möglich umzusetzen, um Ihnen bestmöglichen Schutz bieten zu können. 

Wir appellieren aber auch an Sie! Bitte halten Sie sich diszipliniert an die Vorgaben und Hinweise! Vergelts Gott für Ihr Verständnis! 

Wir freuen uns auf Sie! Es wird schon gut werden!